Gute Führung

Durch Perspektivwechsel mehr Potenziale freisetzen

Die Art und Weise der Führung bestimmt, in welchem Umfang vorhandene Potenziale nach innen und außen gelebt werden und wie innovativ, nachhaltig und wettbewerbsfähig ein Unternehmen ist.

Denn: Je besser die Führungsqualität, desto mehr stellen sich Zufriedenheit, Lebendigkeit und damit Erfolg ein – sei es für den einzelnen Mensch oder im gesamten Unternehmen.

Der Weg

Selbstverständlich ist gute Führung das Bemühen um Orientierung, das planvolle Vorgehen auf gesetzte Ziele, die Freisetzung und Nutzung vorhandener Potenziale auf der Basis gemeinschaftlichen Handelns. In diesem Sinne ist Führen die Kunst eines zielgerichteten Miteinanders. Das gilt für die eigene Person, für das Führen eines Teams oder einer größeren Organisationseinheit.

 

Vor allem aber führt der Weg zur GUTEN FÜHRUNG über die Fähigkeit, eine andere Sichtweise einzunehmen. Aus dieser verstehen wir alles – Menschen, Haltungen, Strukturen, Organisationseinheiten – als Teil einer Systemdynamik. Und um diese tiefer zu verstehen, nutzen wir eine allgemeingültige Struktur, die jeder Systemdynamik zugrunde liegt. Diese bezeichnen wir als Archetypen.

Indem wir davon ausgehen, dass ein Team, ein Projekt oder das gesamte Unternehmen in seinem Miteinander ein unteilbares System ist – komplex, vernetzt, nicht vollständig determiniert, nicht-linear, dynamisch und offen – geht GUTE FÜHRUNG über die Sichtweise der rationalen Analyse hinaus und erkundet das jeweilige System aus anderen Perspektiven. Daraus entsteht eine erweiterte Wahrnehmung für das Ganze. Das sogenannte Archetypenmodell, durch das ein System in seiner gesamten Dynamik beschrieben werden kann, ermöglicht auf sehr einfache und anschauliche Weise neue Erkenntnisse.

Die Seminare

In unseren Seminaren geht es uns vor allem um eine Erweiterung des Erfahrungsraumes, der über das Rationale hinausgeht. Bei GUTER FÜHRUNG geht es um ein Spüren des „Seins“, um die Erfahrung des Ganzen und eine andere Sicht auf dieses Ganze.

 

GUTE FÜHRUNG ist keiner Schule oder Glaubensrichtung verpflichtet. Die Seminare umfassen vier Themen und können einzeln oder auf einander aufbauend genutzt werden.

Die Seminare richten sich an Menschen, die in ihrem Beruf führen oder perspektivisch führen wollen, an Menschen, die

  • Freude am inneren Wachstum haben und ihre Potenziale mehr erkennen und weiterentwickeln wollen,
  • reflektierend mit sich und anderen umgehen möchten und ein Interesse an einer gute Kultur und Führung in ihrer Organisation haben,
  • unterwegs zu einem bewussteren Leben sind und eine Stimmigkeit zwischen Handeln und Sein suchen.

In diesem Seminar entwickeln Sie ein klareres Bild von Ihrer Verantwortung in Bezug auf Führung. Sie setzen sich mit dem Einfluss Ihrer Persönlichkeitsanteile auf Ihren Führungsstil auseinander. Aus der Erkenntnis des Wertes liebevoller Selbstfürsorge erwächst gute Führung.

Inhalte

  • Die Wesensmerkmale des Menschen – sich und andere (anders) kennenlernen
  • Selbstwahrnehmung – archetypische Grundstrukturen – wer gehört wie zu meinem inneren Team?
  • Selbstfürsorge – wer in mir braucht besondere Zuwendung?
  • Selbstwirksamkeit – was ist in meiner Verantwortlichkeit und in meiner Wirksamkeit?
  • Was heißt Führung und was ist Führung aus ethisch/spiritueller Sicht?
  • Vom Tun zum Sein – der vollständige Mensch in der Organisation

Für Einzelpersonen oder Mitglieder eines Unternehmens, das seine Führungskultur verbessern möchte

 

„Erst wenn ich weiß, welche Persönlichkeitsanteile mich selber führen, kann ich mich und andere besser führen.“

 

Zeitrahmen: 1,5 Tage

Teilnahmekosten: 720 € zzgl. Mwst., zzgl. Unterkunft und Verpflegung

Termine: 27./28. März 2020 und 12./13. Juni 2020, Beginn ist jeweils Freitags um 15:00 Uhr, Ende Samstags um 19 Uhr

Ort: Berlin (bei Bedarf kann das Seminar auch als Inhouse-Veranstaltung und auch an anderen Orten stattfinden)

In diesem Seminar erleben Sie die Bedeutung der Gemeinsamkeit für gute Teamführung und lernen archetypische Basisstrukturen der Teamdynamik kennen. Durch die Methode der Aufstellung wird die Wirkung systemischer Interventionen im Team sichtbar.

Inhalte

  • Die Rolle von Teams in Organisationen
  • Das Team als System
  • Was ist eine systemische Teamführung?
  • Die Bedeutung und Praxis systemischer Teamführung
  • Die Archetypen als holistisches System
  • Systemische Führung bei virtuellen Teams
  • Zusammenwirken als Erfüllung

Für Teamleader, Teams und für Unternehmen als Ganzes

 

„Gute Teamführung gelingt nur aus einer systemischen Sicht.“

 

Zeitrahmen: 1 Tag

Teilnahmekosten: 540 € zzgl. Mwst., zzgl. Verpflegung (15% Preisnachlass für Teilnehmer/innen des Seminars zur Selbstführung)

Termine: 28. August 2020 (bei Bedarf bieten wir weitere Termine an)

Ort: Berlin (bei Bedarf kann das Seminar auch als Inhouse-Veranstaltung und auch an anderen Orten stattfinden)

Sie bekommen eine tiefere Einsicht in die Bedeutung und Wirkungen der Unternehmenskultur im Allgemeinen und speziell bezogen auf Ihr Unternehmen. Sie setzen sich damit auseinander, wie die Summe aller Haltungen und Einstellungen Einfluss darauf nimmt, wie in Ihrem Unternehmen gedacht, gefühlt und gehandelt wird.

Inhalte

  • Was macht eine Unternehmenskultur
  • Mission und Leitbild als Postulate der Kultur meiner Organisation
  • Diagnose von team- und organisationbezogenen Werten
  • Erleben der Wertedynamik zwischen individueller, Team- und Organisations-Ebene
  • Im Spannungsfeld zwischen wahrgenommenen und postulierten Werten
  • Verbundenheit als sinnstiftende Unternehmenskult

Für Menschen in Führungsverantwortung und Unternehmen als Ganzes

 

„Die beste Organisationsentwicklung kann eine gute Unternehmenskultur nicht ersetzen.“

 

Zeitrahmen: 1 Tag

Teilnahmekosten: 540 € zzgl. Mwst., zzgl. Verpflegung (15% Preisnachlass für Teilnehmer/innen des Seminars zur Selbstführung)

Termine: auf Anfrage

Ort: Berlin (bei Bedarf kann das Seminar auch als Inhouse-Veranstaltung und auch an anderen Orten stattfinden)

Durch die Anwendung gelernter Methoden gewinnen Sie in diesem Seminar einen positiven Zugang zu unterschiedlichen Formen von Widerständen in Veränderungsprozessen. Dadurch erleben Sie eine Erweiterung Ihrer Handlungsspielräume. Eine gemeinsame Reflektion von Praxiserfahrung vertieft das Erlernte.

Inhalte

  • Diagnose der Kommunikationsstrukturen
  • Systemische Ansätze zur Diagnose von Widerständen in Veränderungsprozessen
  • Changeprozessphasen und Stufenmodelle aus systemischer Sicht
  • Methoden zum Umgang mit Widerständen (Individuen, Gruppen, Organisation)
  • Grundlagen des systemischen Coachings (Lösungsfokussiertes Interview)
  • Selbst- und Fremdreflexion – meine Ressourcen und Stolperfallen in Change-Prozessen
  • Begleitung und Feedback

Für Teamleader, Changemanager, Changeangels und Berater, für Unternehmen als Ganzes, für Teams in größeren Unternehmen

 

„Das einzige Beständige im Leben ist die Veränderung.“

 

Zeitrahmen: 2 Tage (bei Bedarf mit anschließendem praxisbegleitenden Coaching)

Teilnahmekosten: 1100 € zzgl. Mwst., zzgl. Unterkunft und Verpflegung

Termine: 9./10. Oktober 2020 (bei Bedarf bieten wir weitere Termine an)

Ort: Berlin (bei Bedarf kann das Seminar auch als Inhouse-Veranstaltung und auch an anderen Orten stattfinden)

Die Begleitung

Prof. Dr. Anja Grothe, Dr.-Ing. Matthias Teller

Seit langem inspirieren wir uns gegenseitig im Gestalten und Begleiten von Veränderungs-prozessen. Wir haben viel Spaß dabei, gemeinsam immer wieder „neu zu gestalten“, zu lernen, hin und wieder mal zu streiten und vor allem viel zu lachen – auch über uns selbst.

 

Durch unsere jahrelangen und vielfachen gemeinsamen Beratungstätigkeiten haben wir erfahren, was die Führung von Teams und Organisation erfordert. Viele gut gemeinte Entwicklungsschritte sind mangels guter Führung nicht zu dem gelangt, was ihnen zugedacht war. Als wir an diese Grenzen gestoßen sind, haben wir uns gemeinsam in systemischer Aufstellungsarbeit weiterentwickelt. Dabei haben wir erkannt, wie wichtig es ist, mit dem Einnehmen unterschiedlicher Perspektiven die eigenen „Bilder“, d.h. Vorstellungen von der Realität zu hinterfragen und wie bedeutsam die eigene innere Dynamik und die Selbstverantwortung sind.

 

Wir arbeiten mit Methoden, die den Perspektivwechsel ermöglichen. Neben der Vermittlung der Inhalte (wissenschaftlich, praxisnah, selbstreflektierend) auf der kognitiven Ebene, legen wir viel Wert auch auf die eigene Übungs- und Erfahrungs-ebene. Dies geschieht über systemische Interventionen, systemischen Aufstellungen und Archetypenaufstellungen, Change- und Coachingmethoden, Supervision und Meditationen. Nur so kann der Perspektivwechsel gelingen.

Dr.-Ing. Matthias Teller, Prof. Dr. Anja Grothe