Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement

Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement

Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement

Kathrin Ankele und Anja Grothe

beschreiben in ihrem aktuellen Buchbeitrag „Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement durch Nachhaltigkeitsbewertung“ die Bestandteile eines Strategischen Nachhaltigkeitsmanagements, das bewahrend und achtend ist und einen Veränderungsprozess im Unternehmen anstößt. Der Beitrag ist 2019 bei Springer Gabler im Sammelband „Nachhaltiges Management. Nachhaltigkeit als exzellenten Managementansatz entwickeln“ erschienen, herausgegeben durch Marco Englert und Anabel Ternès.

Ausgangspunkt Leitbild

Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement ist nach unserem Verständnis durch folgende Eigenschaften gekennzeichnet: Es basiert auf einem Leitbild, das beschreibt, wofür ein Unternehmen steht (Mission und Werte) und wohin es sich in Punkto Nachhaltigkeit entwickeln will (Vision).

Analyse des Status quo

Damit dieser Veränderungsprozess transparent und glaubwürdig gelingen kann, ist zunächst eine realistische Einschätzung der Ausgangslage erforderlich. Hierzu zählt neben einer Umfeldanalyse (Stakeholder, Wettbewerber, Referenzsysteme wie z. B. Sustainable Development Goals (SDGs)) vor allem eine Selbstbewertung in Bezug auf die Bedeutung und die Umsetzung von Nachhaltigkeit im Unternehmen. Im Beitrag werden verschiedene Möglichkeiten der Selbstbewertung vorgestellt (z. B. KIM) und erläutert, wie Systemaufstellungen dabei helfen können, Grundannahmen über Nachhaltigkeit sichtbar zu machen, die im Unternehmen vorhanden sind.

Nächster Schritt Nachhaltigkeitsstrategie

Die Ergebnisse der verschiedenen Analyseschritte fließen ein in die Nachhaltigkeitsstrategie, die durch eine Roadmap mit Zielen, Maßnahmen sowie personellen, zeitlichen und finanziellen Ressourcen umgesetzt wird. Eine umfassende Roadmap beinhaltet die ökologische Verantwortung des Unternehmens, seine Verantwortung gegenüber Mitarbeiter/innen, für Produkte und Lieferketten sowie gegenüber der Gesellschaft im Sinne des bürgerschaftlichen Engagements.

Rolle der Führungsebene

Wir setzen uns ein für ein starkes Mandat der Geschäftsführung, damit Nachhaltigkeitsmanagement auch in die strategische Planung integriert und durch Führungskompetenzen gestützt wird. Hierzu ermitteln wir die Kompetenzen der Führungskräfte und unterstützen dabei, diese für eine erfolgreiche Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie in verschiedenen Dimensionen weiterzuentwickeln (persönliche, handlungsorientierte, fachbezogenen oder sozial-kommunikative Kompetenzen).

Kommunikation über das Erreichte

Nicht zuletzt muss Nachhaltigkeitsmanagement kommunizierbar sein. Dazu sind valide quantitative und qualitative Daten erforderlich, die den Anforderungen der Stakeholder und etablierter Berichtsformate wie GRI und DNK genügen.

Mit Hilfe eines Strategischen Nachhaltigkeitsmanagements können Sie Ihre Organisation für die Zukunft gut aufstellen und ein Miteinander schaffen, das Produktivität und Nachhaltigkeit selbstverständlich verbindet.

SUSTAINUM Consulting unterstützt Sie dabei, ein für Ihre Organisation passendes Nachhaltigkeitsmanagement zu implementieren oder weiterzuentwickeln. Weitere Informationen erhalten Sie hier.